Berufliches Gymnasium - Ökotrophologie (Ernährung)

 

Dich interessieren Deine Ernährung und ihre Bedeutung für Deinen Körper? Du willst wissen, wie Du durch eine bedarfsgerechte Ernährung gesund bleibst und in Kombination mit Sport fit wirst?

Dann bist Du hier richtig!

  • Worauf bereitet mich das Berufliche Gymnasium – Ökotrophologie - vor?

    Das Berufliche Gymnasium mit dem Schwerpunkt Ökotrophologie bereitet auf alle Studiengänge und Berufsausbildungen im Gesundheitswesen, im Handel und Marketing und im sozialen Bereich vor. Hierzu werden im Unterricht bereits viele theoretische und praktische Grundlagen gelegt, die den Einstieg in das Studium oder die Berufsausbildung erleichtern und auch während der beruflichen Weiterbildung einen wichtigen Beitrag leisten können.

  • Welche Studiengänge und Berufsausbildungen bieten sich nach dem Abitur an?

    Zu den „traditionellen“ Studiengängen gehören Ökotrophologie (Ernährungswissenschaften), Lebensmitteltechnologie, Lebensmittelwirtschaft, Umwelttechnik oder auch das Lehramt an berufsbildenden Schulen mit den beruflichen Fachrichtungen Lebensmittelwissenschaft und Hauswirtschaft.

    Grundwissen vermittelt das Profilfach Ernährung:

    • für Studiengänge wie Tourismusmanagement, Biotechnologie, (Ernährungs-)Medizin, Gesundheits- und Fitnesswesen oder Fachjournalismus.
    • für Berufsausbildungenin der Gastronomie und Hotellerie, dem Lebensmittelhandwerk, der Hauswirtschaft und des Gesundheitswesens.

     Grundsätzlich stehen alle Studiengänge und jeder Beruf offen!

  • Wie ist das dreijährigeBerufliche Gymnasium –Ökotrophologie-aufgebaut?

    Das Berufliche Gymnasium vermittelt Dir eine breite und vertiefte Allgemeinbildung und ermöglicht eine berufsbezogene individuelle Schwerpunktbildung.

    Der Schwerpunkt liegt auf dem Fach Ernährung, das mit vier Stunden die Woche unterrichtet wird, anschaulich ergänzt durch den zweistündigen Praxisunterricht.

    Ein echter Neustart: In Klasse 11 werden die Grundlagen gelegt, in Klasse 12 und 13 findet dann im Profilfach Ernährung in erhöhter Anforderung die konkrete Vorbereitung auf das Abitur statt.

  • Was wird mir in den einzelnen Jahrgangsstufen im Theorieunterricht vermittelt?

    Die Einführungsphase hat das Ziel, Dich kompetent im Hinblick auf Dein eigenes Ernährungsverhalten und zu den auf dem Markt befindlichen Lebensmitteln zu machen. In der Qualifikationsphase, also in Klasse 12 und 13, werden verschiedene Themen und Kompetenzbereiche wie die Qualität von Lebensmitteln und ihre Wirkung auf unsere Gesundheit detailliert behandelt. Das eigene und das globale Konsumverhalten stehen dabei genauso im Mittelpunkt wie das Ernährungscoaching für verschiedene Zielgruppen, z. B. Kinder und Kranke (vgl. Abb). Als Beispiele für Unterrichtsinhalte der vergangenen Jahre sind Ernährung von Sportler*innen und Fitnessbegeisterten, Sinn und Unsinn von Modediäten, Umgang mit Lebensmittelintoleranzen und sogenannten Kinderlebensmitteln zu nennen. In Klasse 13 findet die spezifische Vorbereitung auf das Abitur statt.

    Jg.11

    Ernährungsverhalten beurteilen

    Lebensmittel analysieren
    Jg.12 Lebensmittelqualität bewerten Gesundheitspräventives Ernährungsverhalten ableiten
    Jg.13 Lebensmittelkonsum individuell und global beurteilen Ernährungscoachin planen

     

     

  • Welche Einblicke in die Praxis erhalte ich?

    Die Vielfalt der im Praxisunterricht umzusetzenden praktischen Tätigkeiten ist nahezu unbegrenzt. Gesetzliche Vorgaben zum Umgang mit Lebensmitteln und das Infektionsschutzgesetz geben den Rahmen der praktischen Tätigkeiten vor. Es werden Rezepte analysiert, in der schuleigenen Küche zubereitet und verzehrt – alles auf der Basis Deiner Vorlieben und Wünsche. Da gibt es so manches neues Lebensmittel und Gericht zu entdecken. Du wirst durch Erlernen von Techniken in die Lage versetzt, Menüs zusammenzustellen. Deine Gäste werden begeistert sein!

    In Klasse 11 findet  die Vor- und Nachbereitung des Praktikums statt. Du führst dazu Erkundungen in verschiedenen Einrichtungen der Lebensmittelbranche durch, die Dir einen guten Überblick über mögliche Praktikumseinrichtungen bieten. Parallel dazu wird der jährlich an den BBS Ritterplan stattfindende Präventionstag in einem Modul vorbereitet. Hier übernehmen die Schüler*innen wichtige Aufgaben in der Aufklärung, beispielsweise über den Sinn oder Unsinn von Energy Drinks. In Klasse 12 wird das fächerübergreifende Projekt vorbereitet und begleitet und in Klasse 13 findet schwerpunktmäßig die Abiturvorbereitung statt.

  • Welche Exkursionen werden im Profilfach Ernährung angeboten?

    Exkursionsziele werden passend zu den unterrichtlichen Inhalten realisiert, mit dem Ziel, theoretische Inhalte durch praktische Beispiele zu veranschaulichen. Zum Beispiel:

    • X-Lab, um ein Organsystem (vorzugsweise das Herz-Kreislauf-System) unter Anleitung zu präparieren
    • Regionales Umweltzentrum (RUZ) Göttingen, um die nachhaltige Erzeugung von Kartoffeln und Fleisch erklären zu lassen und verschiedene Qualitäten kompetent zu unterscheiden
    • Ausstellung „Körperwelten“, um unterrichtliche Themen durch entsprechende Ausstellungsstücke zu verdeutlichen
  • Welche Möglichkeiten bietet das Schulpraktikum in Klasse 11?

    Ein dreiwöchiges Praktikum bietet Dir einen Einblick in den Arbeitsalltag Deines beruflichen Schwerpunktfaches. In Eigeninitiative -nach Deinem Interesse- wählst Du aus verschiedenen Betrieben einen Praktikumsplatz.

    Zum Beispiel: Gastronomie- und Gemeinschaftsverpflegung, Ernährungsberatungsstellen, lebensmittelhandwerkliche Betriebe, Veterinäramt oder Lebensmitteluntersuchungslabore.

  • Welche Projekte wurden bisher im Beruflichen Gymnasium Ökotrophologie in Klasse 12 durchgeführt?

    Im Rahmen des zentralen fächerübergreifenden Projekts bearbeiten die Schüler*innen in Klasse 12  Problemstellungen realer Auftraggeber auf der Grundlage des Projektmanagements, sodass fachliche sowie methodische Kompetenzen und Soft Skills entwickelt werden.

    Folgende Projekte wurden beispielsweise geplant und durchgeführt:

    »Ernährungserziehung an Grundschulen«, »Rezept-Kochbuch für Lebensmittel der Tafel«, »Psychologische Aspekte des Konsums - Nudging«, »Kochen für Diabetiker«, »Bewegende Ernährung«, »Wasser für alle!?«, »Die Kartoffel – eine tolle Knolle!?«.

  • Wie ist das Abitur im Beruflichen Gymnasium Ökotrophologie aufgebaut?

    Das Zentralabitur im Profilfach Ernährung beschäftigt sich mit den für die Klassen 12 und 13 festgelegten drei Themenschwerpunkten. Du hast die Möglichkeit, zwischen zwei verschiedenen Abiturklausuren zu wählen: In der Regel ein Thema aus der Qualifikationsphase 1 und ein Thema aus der Qualifikationsphase 2.

 

Hast du noch weitere Fragen? Dann besuche uns zu einem Schnuppertag in der Schule, schreibe uns eine Mail
oder ruf an:

0551-49509 14 (Sekretariat: Frau Wüstefeld) oder
0551-49509 37 (Koordinatorin Frau Rieger).